Tagebucheintrag #23


Ein zweites Beißerbaby krabbelt über die Gedärme des ersten und toten Babys krabbelnd, mit wahnsinnigen Augen die nach Blut schreien auf mich zu. Ich schlage ein weiteres Mal die Türe zu.

Die Augen des Beißerbabys treten unter dem Druck der Türe aus den Augenhöhlen, zuerst gibt das Linke nach, danach mit einem weitern PLOPP das Rechte. Der Kopf immer noch vorhanden wenn auch in einer absolut untypischen Form will einfach nicht zerplatzen. Ich reiße die Türe auf, schlage sie mit aller Kraft wieder zu, widerhole diese Handlung einmal, zweimal, dreimal…

„Jonas bitte hör endlich auf, du machst mir Angst“

Weitentfernt höre ich eine Stimme schreien, ich merke wie jemand an meiner Arm zieht, ich schlage die Hand die sich um mein Handgelenk legt weg, nur noch darauf konzentriert die Türe aufzureißen und wieder zuzuschlagen.

Ich kriege aus einem Seitwinkel mit wie jemand zwei weiteren Babys die Köpfe abschlägt wie ein Hund bellt, irgendetwas zwischen die Türe gekommen ist, mich etwas nasses kaltes unter einem weiter Schlag an mein Bein spritzt aber kriege irgendwie doch gar nichts mit.

Etwas beißt in meinen Schuh, ich merke den Druck der Zähne auf meinem Fuß, als ich mich vergewissere was es ist sehe ich zum ersten Mal seit einigen Minuten wieder klar, ohne drüber Nachzudenken schüttle ich das Baby vom Fuß und trete es kaputt. Waren es Minuten, Sekunden oder Stunden die ich die Türe immer wieder auf und zu geschlagen habe? Die Dämmerung hat eingesetzt die Küche liegt im Dunkeln und ich bin alleine? Warum zum Teufel bin ich alleine?? Wo ist Kira und wo ist Charlie??

Ich drehe mich um, verlasse das Gebäude über den Weg den wir gekommen sind, renne schon fast zu dem Platz an dem wir unser Auto abgestellt hatten, achte weder auf mögliche Gefahren noch sonstige Geräusche, renne bis meine Lungen schmerzen und trete an die frische Luft, Charlie springt mir entgegen und Kira steht ans Auto gelehnt nur einige Meter vor mir.

Pures Glück durchströmt mich doch als ich näher gehe sehe ich das Kira alles andere als begeistert ist.

„Was ist los“

„Ist das eine ernste Frage, Arschloch?“

„Kira was ist passiert? Ich habe den totalen Aussetzer – ich hab erst realisiert was passiert ist als mich etwas versucht hat in den Fuß zu beißen“

„Du hast ungefähr eine Stunde lang die Türe aufgerissen und zugeschlagen, dabei sind die Tränen übers Gesicht gelaufen und du hast irgendwelche Namen die ganze Zeit geschriehen bis deine Stimme brach und du einfach nur noch ein Krächzen hervorbringen konntest. Ich habe mehrere Male versucht dich wegzuziehen, das einzige was von dir kam war, dass du mich weggestoßen hast“

„Es tut mir leid“ ich schweige, mehr kann ich dazu nicht sagen, was habe ich da nur getan?

Schweigend fahren wir nach Hause, Kira kocht uns was zu essen, klatscht mir den Teller auf den Tisch, isst ihr essen und legt sich ohne ein weiteres Wort ins Bett.

Scheiße, ich habs echt versaut, doch was ist eigentlich mit mir passiert? Warum hatte ich diesen Aussetzer? Stundenlang sitze ich wie in Trance am Esstisch und versuche meine Gedanken zu ordnen, zu begreifen was ich da getan habe. Als Charlie mich mit ihrem Kopf anstößt damit ich sie nach draußen lasse wird mir klar dass ich geistesabwesend die ganze Zeit an meinem Unterarm gekratzt habe. Mein Arm blutend, unter den Fingernägeln Blut und Hautstückchen…

Was mach ich hier? Was passiert gerade mit mir?

Ich verbinde meinen Arm, lasse Charlie raus, warte auf sie während ich versuche alle Beweise zu beseitigen und lege mich danach ins Bett. Hoffentlich sieht Kira das nicht.

Keine Minute später lande ich in der dunkelsten Hölle seit Monaten…

Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar