Tagebucheintrag #26


„Jonas, aufstehen“

„Hmmm warum?“

„Du schläfst jetzt schon seit über 18 Stunden!“

Total verschlafen rappel ich mich aus, mein Arm pocht, scheisse die Wunde ist nicht mehr verbunden, Kira muss es bemerkt haben und hat den Verband abgemacht. Was ich sehe lässt Galle in mir hoch steigen. Eine ekelhafte versiffte eiternde und total entzündete Wunde in der Groesse von einem fünf Euro Schein.
Wann ist das bitte so gross geworden?!

„Du hast während du geschlafen hast die ganze Zeit daran gekratzt, zwar durch deinen Pullover aber irgendwann war auch der mit Blut getränkt! Wie lange hast du diese Verletzung schon und woher kommt sie?“

Man das ist peinlich, jetzt muss ich ihr auch noch sagen das ich wie ein Verrückter an meinem Arm rum kratze… „Keine Ahnung ein paar Tage“

„Jonas!“

Ich hasse es wenn Frauen mich beim Namen nennen mit diesem vorwurfsvollen Ton den jeder Mann kennt! „Naja“ ich druckse weiter vor mir rum, was mit einen harten und eiskalten Blick beschert „An dem Tag an dem ich die Baby’s abgeschlachtet habe… abends sass ich hier und habe Ewigkeiten nachgedacht und als ich auf meinen Arm runter geguckt habe war dieser blutig“

„Das ist Tage her du Idiot“

„So schlimm war es ja auch nicht und dann bist du ausgezogen und es wurde schlimmer, ich war immer öfter abwesend und hab immer mehr gekratzt. Ich habe angst verrückt zu werden“.

„Lass mich das jetzt säubern und halt den Mund, solch einen Stuss will ich nicht hören“!

Den Blick den ich dazu bekomme lässt mich mucksmäuschenstill werden. Sie holt das Verbandzeug und fängt an die Wunde zu reinigen, nachdem die erste Eiterschicht ab ist sehe ich erst wie schlimm es geworden ist.
Erschrocken gucken wir uns an und zurück auf meinen freiliegenden Knochen und der entzündeten Haut drum herum die anfängt sich blau zu färben.

„Jonas das sieht aus als würde es faulen, willst du das wir deinen Unterarm amputieren müssen? Sag mir so was doch!!!“

Ich schrecke hoch, amputieren? Habe ich das gerade wirklich gehört???

„Du spinnst doch, pack meinen Arm bloss nicht mehr an“ fauche ich Kira entgegen die erschrocken nach hinten weicht und Charlie auf den Schwanz tritt, die voller schmerzen aufheult.
Ohne mich zu beachten greift sie nach meinem Arm und fängt an diesen zu desinfizieren, als ich sie die Stirn zusammen ziehen sehe weiss ich das mir nichts gutes bevorsteht und sehe wie sie nach Nadel und Faden greift.

„Das muss genäht werden“!

„Nein bitte nicht“ Ich habe absolute Panik doch lasse meinen Arm still vor ihr liegen da ich weiss das es so nicht heilen wird.

„Zieh deinen Gürtel aus“

Ohne etwas zu sagen ziehe ich meinen Gürtel aus, falte ihn drei mal und beisse auf das harte ekelhaft schmeckende Leder als auch schon die Nadel durch meine Haut geht und unter der anderen Seite wieder zum Vorschein kommt. Vorsichtig zieht Kira den ersten Stich zusammen unter meinem schmerzerfülltem Stöhnen. Ich beisse so feste auf den Gürtel das ich es mit der Angst zu tun bekomme, dass mir noch ein Zahn abbricht.
Wieder sinkt die Nadel unter meine Haut, kommt zum Vorschein und zieht meine Haut zusammen. Wiedereinmal laufen mir Tränen über das Gesicht. Nach gefühlten 100 Stichen zieht Kira den Faden zu einem Knoten zusammen, schneidet den restlichen Faden ab, desinfiziert die Wunde und verklebt sie.

Ich sitze mittlerweile zitternd vor ihr als sie einen Schutzverband um die Wunde macht und mir verbietet zu kratzen, als sei ich ein kleines dummes Kind das sich die Wunde aufpulen würde… ok genau so habe ich mich die letzten Tage verhalten…

-> Allgemeines zum Projekt Zombiekalypse  <-

2 Kommentare

  1. Vielen Dank, dass es jetzt weiter geht, hab schon sehnsüchtig darauf gewartet 😀

    Antworten
    1
  2. Juhuu! Es geht weiter! 😀
    Jetzt fehlt nur noch das Jonas so einen Kragen bekommt wie Hunde nach einer OP. XD

    Antworten
    2

Schreibe einen Kommentar