Tagebucheintrag #27


Das Zittern wird schlimmer, der Gürtel rutscht mir aus dem Mund und ich krümme mich zusammen. Wieso ist mir plötzlich nur so furchtbar schlecht???
Ich krümme mich ein weiteres mal, rutsche vom Stuhl, liege auf dem Boden, stöhne auf bevor ich von kaltem Schweiss überströmt anfange den ganzen Boden unserer Wohnung voll zu kotzen.
Kira versucht noch mir eine Schüssel unter den Kopf zu halten ..doch zu spät, eine schöne Schweinerei habe ich da angerichtet, ich kann ja auch nicht mal bisschen weniger Arbeit machen… Ich rappel mich hoch, greife nach der Schüssel und einem Tuch, das auf dem Tisch liegt und fange an meine Sauerei aufzusammeln und wegzuputzen.

„Lass mich das machen“

Ich wehre mich, doch bevor ich noch einmal in unsere Wohnung kotze renne ich nach draussen und erleichtere mich dort erneut.

„Wenn du sicher bist nicht mehr kotzen zu müssen, kannst du wieder reinkommen“

„Gnädig von der Dame“ oh mein Gott das kam bissiger als ich wollte und ich senke entschuldigend meinen Blick.
Ich kassiere ein Grinsen und sehe Kira in der Wohnung verschwinden, man, wie kann diese Frau das auch noch lustig finden? Komisches Ding…




Ich warte noch einige Zeit draussen bevor ich wieder in unsere Hütte gehe und mich total erschöpft neben Charlie auf die Matratze lege um weiter zu schlafen.
Ich falle in fiebrige, verschwitze und unruhige Träume die ewig zu dauern scheinen, immer wieder wache ich auf, greife nach Kira’s Arm, merke wie sie mir mit einem nassen und kalten Tuch den Schweiss von der Stirn wischt und mich versucht zu beruhigen.
Ich habe keine Ahnung wie viel Zeit vergeht aber es wird immer wieder hell und dunkel draussen, es wird mir eine Menge Wasser eingefloest und ich erinnere mich daran, dass es nicht mehr viele Reserven gab. Warum muss ich auch ausgerechnet jetzt krank sein und eine Infektion haben… warum musste ich Idiot an meinem Arm und dann an der Wunde kratzen bis sie sich infiziert hat?
An dem Tag an dem ich wach werde, ist es regnerisch und kalt, ich spüre weder Charlie an meinen Beinen liegen noch höre ich Kira. Ich schlage die Augen auf, die Wohnung ist leer. Ich rappel mich auf und begutachte meinen Arm, der gar nicht mehr so übel aussieht. Kira hat gute Arbeit geleistet, die Wunde ist getrocknet und man sieht wie sie langsam zu verheilen scheint.
Ich will nach draussen um nach den beiden zu gucken doch die Türe ist verschlossen…
Komisch…
Ich drehe mich um und sehe eine Nachricht auf dem Tisch liegen.

Lieber Jonas,

du hattest 4 Tage schlimmes Fieber und eine böse Infektion. Die letzen Medikamente die ich noch hatte haben nur langsam ihre Wirkung gezeigt und sind verbraucht, genauso wie unsere Wasserreserven. Was du auf dem Tisch stehen siehst, ist alles was wir noch haben also nutze es sparsam. Die Türe ist verschlossen um dich zu schützen, du musst um nach draussen zu kommen aus dem Fenster klettern falls du dich dazu stark genau fühlst…
Charlie und ich haben uns auf den Weg gemacht um nach Medikamenten und Wasser zu suchen. Wir werden spätestens in ein paar Tagen zurück sein, ich weiss nicht wie weit wir fahren müssen, die umliegenden Dörfer sind ja alle schon geplündert worden.

Pass gut auf dich auf

K.

Viele Fragen schiessen mir durch den Kopf …ich soll auf mich aufpassen während Sie unterwegs ist?! Was stellt Sie sich vor???

10 Kommentare

  1. Habe eben Eintrag #1 – #27 verschlungen…
    Mehr davon!!!! 🙂

    Antworten
    1
  2. Ging mir auch so. Am Stück alle Teile verschlungen. Packend, spannend und Fesselnd…..

    Antworten
    2
  3. Ich bin über die Seite hornoxe.com auf diese Website aufmerksam geworden und habe uch direkt alle Einträge hier gelesen – super spannend – BITTE WEITERMACHEN!

    Antworten
    3
    • ich bin auch über hornoxe.com auf diese Seite aufmerksam geworden. Und habe sofort Tag 1-27 gelesen.
      Ich finde es bisher sehr spannend, du baust immer wieder gute Cliffhanger ein. Deine Ideen sind auch gut. Du baust zwar immer wieder kleine Backgroundinformationen ein, aber es wäre schön wenn man in nächster Zeit näheres erfährt. Denn entweder ich hab es überlesen, oder es ist nichtmal bekannt in welchem Land diese Story spielt.

      Antworten
      3
    • Hallo,

      Bin ebenfalls über Hornoxe auf diese Seite gestossen und hab gleich alle Teile am Stück durch gelesen.
      Bin selber ein Fan von solchen Zombiegeschichten und finde Deine hier absolut packend und spannend!!

      WEITER SO!!

      Kanns kaum erwarten bis es weiter geht!!

      Antworten
      3
  4. Ich habe auch alle Einträge soeben verschlungen..
    Hoffe es geht bald weiter..
    Mach weiter! Jetzt!

    Antworten
    4
  5. Ich bin genauso über hornoxe.com auf diese Seite aufmerksam geworden. Und habe sofort Tag 1-27 gelesen.
    Ich fand die Fotos am Anfang schön. Das ist sozusagen bei mir die Basis auf der sich dann die Phantasie ein Bild macht.
    Ich finde es sehr spannend mir vorzustellen wie das wohl ist durch eine verlassene ehemals zivilisierte Welt zu laufen. Immer mit dem Hintergedanken wachsam sein zu müssen.
    Gerne mehr und längere Texte.

    Weiter so! ist genial!

    Antworten
    5
  6. Sehr gut geschrieben….da geht die Zeit auf Arbeit gleich noch schneller rum. Habe auch 1-27 durchgelesen.

    Hoffe bald auf mehr 🙂

    Antworten
    6
  7. Einen angenehm frischen aber trockenen Freitagabend wünsche ich.
    Bei Hornoxe bin ich quasi Stammgast, wie nun auch auf dieser Seite.
    Die Idee und Umsetzung sind erste Klasse, respekt!

    Antworten
    7
  8. Bin ebenfalls von Hornoxe hier drauf gekommen.

    Die Einträge sind klasse und man stellt sich alles direkt vor. Würde mich freuen wenn es schnell hier weiter geht und ich denke viele andere auch.

    Gruss,

    Blaq

    Antworten
    8

Schreibe einen Kommentar